* Startseite     * Über...     * Gästebuch     * Kontakt



Übersicht

* mehr
     Neuigkeiten
     Fahndungen
     Gemästet?!
     Drogen in Diskos
     Mythos - Realität
     Unterstützung
     Die Krumme 13
     Was sind Pädophile?
     Vermisste Kinder
     Heilung?
     Die Folgen
     Zahlen & Fakten
     Hinweise für Eltern
     Missbrauchsanzeichen
     Aufruf
     Empörende Urteile
     Warum?
     Gedichte
     Demonstrieren Sie
     Chat
     Mediabereich
     AGB's

* Links
     Seelsorge
     Gegen Missbrauch
     Todesstrafe
     M-Opfer
     Missbraucht
     Kinderschrei
     Hilfsorganisation
     Kinderschreie


Schützt unsere Kleinen vor diesen Monstern!!! Härtere Strafen für Kinderschänder!!!





- Rückzug

Das Kind  zieht sich von allen Menschen die ihm was bedeuten könnten zurück. Erstens aus Angst das jemand nachfragt warum es sich z.B. verändert hat. Zweitens aus Angst das dieser Mensch nicht auf den Gedanken kommt das es mehr von ihm möchte als Freundschaft, aus Angst vor Missbrauch durch einen weiteren Menschen dem es nahe steht.


- Äußeres

Das Äußere wird vernachlässigt. Das Kind versucht sich unattraktiv für andere zu machen. Zu grosse, weite, alte Kleidung. Die Hygiene lässt extrem nach. Im Kopf sitzt der Gedanke fest: "Wenn ich nicht mehr hübsch bin lässt er es vielleicht bleiben, lässt mich in Ruhe."


-Verschlossenheit

Das Kind erzählt nicht mehr was es gemacht hat. Wie sein Tag war. Obwohl es früher munter drauflos geplappert hat schliesst es sich jetzt Stunden in einem Zimmer ein. Ist mit den Gedanken nicht bei der Sache.


- verschlüsselte  Signale

Durch manche Kleinigkeiten versucht ein missbrauchtes Kind das Gegenüber dazu zu bewegen nachzuhaken ohne das es etwas sagen muss. Z.B. kommen Fragen nach sexuellen Handlungen die es eigentlich noch gar nicht kennen kann. Oder es weigert sich alleine irgendwohin zu gehen. (Und hofft dabei im Stillen das man es fragt warum es das nicht möchte)


- Schlaf

Ich habe mich immer geweigert zu schlafen und tu das auch heute noch manchmal. Kinder die missbraucht wurden haben oft Angst vor der Nacht. Nicht weil der Missbrauch dann vielleicht stattfindet, sondern weil die Träume kommen. Träume vor denen es nur flüchten kann wenn es nicht mehr schläft.


- Leistungsabfall

Schulische Leistungen fallen ab. Die Lust auf Kindergarten oder Vereine geht. Opfer von Missbrauch haben irgendwann nur noch den Gedanken im Kopf wie sie einem nächsten Missbrauch ausweichen können und somit keine Energie mehr für so Sachen wie Schule oder Sport.


- Zärtlichkeiten

Schmusen, liebkosen, Küsschen geben, alles das lässt nach. Ein Mensch der missbraucht wird hat irgendwann nur noch Ekel für all das übrige. Das Kind will zu niemandem mehr lieb sein müssen und auch der TanteX jetzt keinen Kuss geben.


- Geheimnis

Durch die Blume wird gefragt wie wichtig es ist ein Geheimnis für sich zu bewahren. Fragen wie:" Kann man sterben wenn man ein Geheimnis erzählt Mama?", "Darf ich Geheimnisse erzählen?" kommen immer öfters. Wenn man als Mutter dann sagt: "Ein Geheimnis muss immer ein Geheimnis bleiben" hat man dem Kind jede Möglichkeit sich anzuvertrauen genommen, ohne das man es wollte.


- Angst
Das Kind hat Angst vor einer bestimmten Person. Es will nichts mehr über die Person erzählen geschweige denn zu ihr hin gehen. Es wird aber nicht so sein das ein Kind sagt: "Ich habe Angst vor XXX." Es wird Ausreden suchen damit es mit dieser Person nichts mehr zu tun haben muss.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung